So, schon wieder eine Woche in Nairobi, das Auto ist fast fertig, Kleinigkeiten müssen noch repariert werden, dann die Testfahrt, Verpflegung einkaufen und morgen geht es dann hoffentlich weiter. Johannes kam gestern abend an und der will bestimmt seinen Urlaub nicht auf einen Campingplatz in Nairobi verbringen 😉

In Mexiko hatten wir noch schöne Tage, das Wetter war dieses Jahr etwas durchwachsener und es war tatsächlich schwieriger in der Luft zu bleiben als in den Jahren davor. Wir hatten sogar mal zwei volle Regentage und das ist für diese Jahreszeit etwas ganz außergewöhnliches für Valle de Bravo. Es gibt hier Flieger die seit zehn Jahren hier ihren „Winter“ verbringen und der eine meinte: in den letzten vier Wochen hatte es mehr nicht fliegbare Tage als in den letzten zehn Jahren zusammen!“ Und tatsächlich hörten wir in den Nachrichten, dass es in Mexiko der kälteste Winter seit 132 Jahren war!

Dazu kam, dass es am Startplatz im Januar immer voller wurde. Darum haben wir in der letzten Woche doch noch die Kurve gekriegt und sind mal in ein anderes Fluggebiet gefahren… was für ein Unterschied, wenn man sich die Tage davor mit 150 Piloten und mehr den Startplatz teilen muß und plötzlich ist man alleine! Jochen und ich hatten mit Yeppes (unser mexicanischer Guide) noch schöne Tage in Fortin de las Flores und Cordoba bevor es für mich nach Deutschland ging.

Die Woche in Deutschland war doch etwas knapp bemessen und ich rannte von Termin zu Termin, traf viele Bekannte, besuchte Oma und Opa und dann war die Zeit auch schon vorbei. Montag bei Neuschnee mit dem „Taxi Karin“ an den Flugplatz  … und husch war ich auf den Weg nach Nairobi!

Dieser Blog wird nun nicht zu lange. In der Woche hier war ich eigentlich nur zwei mal aus dem Campingplatz außen. Einmal musste ich mein Guthaben für die Kenianische Sim-Karte nachladen und das andere mal bin ich mit einem Motoradtaxi zu einem Geldautomaten gefahren, weil ich Ersatzteile bezahlen musste.

Demnächst hier sicherlich wieder mehr 🙂

Viele Grüße mal wieder aus Nairobi,
Euer Jens Cullmann

7 thoughts on “Mexiko, Jan. 2010 [Nachtrag]

  1. Folkert

    Hallo Jens,
    hier nach längerer Zeit ‚mal wieder ein Eintrag von mir. Verfolge aber nach wie vor aufmerksam Deine Erlebnisse.
    Ich hoffe, daß Du bei Deinem Continent-Hopping jeden Morgen weißt, wo Du aufwachst ;o)

    Wünsche Dir weiterhin viel Spaß. Skitage gibt es diese Saison dann wohl nicht bei Dir (oder habe ich Lücken ….??).

    Viele Grüße aus dem seit Wochen verschneiten Gö.,
    Folkert

  2. Marga Ulrich

    Hallo Jens,
    wie ich lese hast Du Dich also erfolgreich vor dem Schnee schaufeln gedrück und Dich wieder in wärmere Gegend begeben. Das Auto ist auch fertig, nah dann kann´s ja wieder los gehen. Bin neugierig auf weitere interessante Berichte. Gute Reise bis zum nächsten Mal.
    Es grüßt Dich Marga

  3. Marga Ulrich

    Hallo Jens,
    melde mich grad noch mal bei Dir. Gestern Abend war bei
    „Jauch“ die 64.000 € Frage: Was sollte jemand machen, wenn er im Urlaub die „Big Five“ sehen möchte? a) Trecking im Himalaja, b) Kreuzfahrt in der Karibik, c) Safari in Südafrika, d) Tauchkurs im Roten Meer? Bin mir sicher, Du hättest die Frage beantworten können – oder? Also los, rate mal – Auflösung im nächsten Blog!
    Lb. Gr. Marga

  4. andy schmid

    Hallo Jens, HALLO JOHANNES!!! wie geht es dir?? bist du noch gesund?? :o)) wir warten neugierigst auf ein paar wörtchen von dir. hoffentlich bist du fit und hast schon viele abendteuer erlebt!! wir denken an dich, besonders freitags von 13.30h bis 15h!! hihi. liebste grüße von den ladies aus fischbach an DICH und an jens.

  5. Marco

    Hallo „Pepe“….
    Viele grüsse und alles Gute aus dem EISIGEN Deutschland. Hab eben mal so bischen auf Deiner HP hier gelesen und bin da zuuufällig über paar nette Bilder aus Mex gestolpert. WAS ne geile Zeit!! War echt super jemanden wie Dich kennen zu lernen!! Sehn uns bestimmt bald wieder und dann vergess ich auch nicht DICH zu drücken 🙂

    Immer schön Vorsichtig sein…

    Gruss

    Marco ( Monotandem hahaha )

  6. Michel Rogge

    Hello Jens,Johannes,
    Hope this message finds you in good health and spirit!
    This note to say,reading your blog above, how sorry ,I felt you only went out twice in beautiful Nairobi on your last stay!
    Other topic: after a long week working hard with Gavin, after Wolf left, we finally repaired the truck, which we test drove to Nakuru for one day.Even saw a leopard. Problem was a faulty turbo, which we replaced. Had to fly down someone to bring parts. Many more stories to share. Have a nice and safe journey, the two of you. Best regards.
    Michel

Comments are closed.